Elektromobilität – Was muss ich wissen?

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch: Elektrofahrzeuge sind umweltfreundlich, leise und effizient.

In Zukunft muss die Mobilität CO2-neutral sein, um dem Klimawandel, der Erdölknappheit und Luftverschmutzung entgegen zu wirken. Die Elektromobilität ist eine Möglichkeit diese Umweltfaktoren positiv zu beeinflussen, sofern der Strom aus erneuerbaren Energien gewonnen wird.

Was heisst Elektromobilität oder kurz E-Mobilität?

Zur Elektromobilität gehören Fahrzeuge wie Elektroautos, E-Bikes, Elektro-Motorräder oder Elektro-Busse. Sie werden ganz oder teilweise elektrisch angetrieben und führen einen Energiespeicher mit sich und beziehen die Energie hauptsächlich aus dem Stromnetz.

Wer sich noch nicht ganz auf ein E-Auto verlassen möchte, hat die Möglichkeit auf ein Hybrid-Fahrzeug auszuweichen, das zwei Antriebstechniken kombiniert. Kürzere Strecken können in der Regel vollelektrisch zurückgelegt werden, dank der Kombination mit dem Verbrennungsmotor schaffen Sie aber auch Langstrecken problemlos. Unterschieden wird zwischen Hybrid (Energie wird durch Ausrollen oder Bremsen gewonnen) und Plug-in-Hybrid (können an der Steckdose geladen werden).

Hybrid- und vollelektrische Antriebstechnologien im Vergleich

AntriebBeschreibung
Hybrid (HEV)Ein Hybridfahrzeug ist mit einem Elektro- und Verbrennungsmotor ausgestattet. Beim Fahren wird die Batterie über den Motor aufgeladen und speichert zugleich die Bremsenergie.
Plug-in-Hybrid (PHEV)Auch in Plug-in-Hybriden dient die Batterie als Speicher von Bremsenergie. Zusätzlich kann der Stromspeicher aber auch über das Stromnetz aufgeladen werden.
Batteriebetriebenes Fahrzeug (EV)Die Batterie (Antriebsenergie) wird ausschliesslich über das Stromnetz aufgeladen.

Warum ist die Elektromobilität aktuell wichtig?

Die Erderwärmung ist ein grosses Thema. Immer mehr CO2 gelangt in die Atmosphäre und erwärmt die Erde immer stärker. Elektrofahrzeuge stossen im Gegensatz zu Benzinern oder Diesel während der Fahrt kein CO2 aus. Allerdings muss berücksichtigt werden, ob die Produktion der Batterien und des Stroms auf erneuerbaren Energien basiert, dann sind Elektroautos im umfassenden Sinn CO2-neutral.

Fossile Brennstoffe wie Erdöl (Basis für Benzin und Diesel) sind nicht unbegrenzt verfügbar – ein Grund warum Verbrennungsmotoren immer mehr verschwinden.

Wie wird ein Elektroauto aufgeladen und wie lange dauert das?

Damit die Elektroautos fahrtüchtig bleiben müssen sie über die Steckdose aufgeladen werden. Das dauert je nach Fahrzeug und Batterie ca. acht Stunden. Mit einer Wallbox für zu Hause lässt sich das Auto knapp viermal schneller laden. Öffentliche Ladestationen verwenden entweder AC (Alternating Current) oder DC (Direct Current) zu Deutsch Wechselstrom oder Gleichstrom, um die Batterie des Autos zu laden.

Der Akku im Elektro Auto muss mit Gleichstrom geladen werden, der Strom aus dem herkömmlichen Netz ist allerdings Wechselstrom. Daher muss der Wechselstrom via AC/DC Wandler im Auto zuerst umgewandelt werden. Bei „DC-Zapfsäulen“ kann direkt Gleichstrom bezogen werden, daher verringert sich die Ladezeit auf ca. 1 Stunde.

Geladen wird über den in Europa üblichen Typ-2 Stecker für AC-Stationen und der CCS-Stecker kommt für DC-Stationen in Einsatz. Falsch machen kann man dabei nicht viel. Einfach einstecken und überprüfen ob das Auto geladen wird. Weder das Auto noch die Ladestation kann durch die Verwendung des falschen Steckers beschädigt werden.

Wieviel Strom verbraucht ein Elektroauto?

Der Verbrauch eines Elektroautos ist sehr unterschiedlich und hängt stark von der Grösse, dem Gewicht und der eingebauten Batterie des Fahrzeuges ab. Leichte, sehr kleine Autos können unter 7 kWh pro 100km verbrauchen. In der Regel verbrauchen Kleinst- bzw. Kleinwagen zwischen 11 – 13 kWh pro 100km. Bei grösseren Fahrzeugen kann der Verbrauch gerne bei 28 kWh liegen.

Beispiele Reichweite nach WLTP max.:

  • 320km – Fiat Elektro
  • 320km – Peugeot 208 E
  • 454km – Subaru Solterra
  • 460km – Kia E-Niro
  • 528km – Kia EV6

Folgendes kann die Reichweite beeinflussen:

  • Niedrige oder hohe Aussentemparaturen
  • Nutzung Radio oder Klimaanlage
  • Ständiges Beschleunigen und Bremsen

Möchten Sie mehr wissen?